Aktuelle Projekte auf :

Wenn etwas gut werden soll,

dann braucht es seine Zeit.

Wir nehmen sie uns für Sie

Fragen an den Lehmbauer

Hinweis:

Wir weisen darauf hin, dass diese Fragen und Antworten keine Anleitung oder Verarbeitungshinweise darstellen und oder ersetzen. Grundsätzlich sind die Angaben der Hersteller zu beachten, sowie Arbeitsproben zu erstellen. Diese Fragen beruhen auf unserer Erfahrung und sollen Ihnen eine kleine Hilfe sein. Grundsätzlich sollten Sie immer den fachlichen Rat einholen.

 

 

 

 

1. Was ist Lehm?

 

Lehm ist ein Verwitterungsprodukt von Urgestein und ist im Einzelnen ein Gemisch aus Tonmineralen und unterschiedlichen, sandigen Korngrößen.

 

2. Kann man Rigipsplatten mit Lehmverputzen?

 

Ja – mit einer entsprechenden Vorbereitung des Untergrundes. Feuchteresistente Rigipsplatten (grün) benötigen nur eine entsprechende Grundierung für Lehmfarben oder Lehmdekorputze. Normale Rigipsplatten (grau) sollte man vor der Grundierung absperren.

 

3. Kann ich Lehmputz selber ausführen?

 

Bedingt – da Lehm natürlich eine längere Bearbeitungszeit hat und immer wieder reversibel ist, hat man natürlich genug Zeit, auch als Laie zu einem Ergebnis zu kommen. Noch dazu lassen Tutorials, Foren und YouTube Filmchen die Verarbeitung sehr leicht und einfach erscheinen. Meist sind das Filmchen der Hersteller selbst oder geübter Laien, die es darstellen, als wäre es das erste Mal. Fakt ist, keiner möchte sich mit einem Filmchen blamieren und wird sehr wohl nicht seine aller erste Wand ins Internet stellen.

Über legen Sie selbst, ob sie körperlich in der Lage sind zum Beispiel 10 Big Bags Lehmunterputz an Ihrem Sanierungsprojekt nach Feierabend mit der Hand zu verarbeiten.

 

Bei Lehmstreichware ist sehr einfach und perfekt zum Selbermachen. Lehmunterputzware ist abhängig von Ihrer körperlichen Verfassung und dem Zeitfenster das sie haben.

 

Bei Lehmdekorputzen raten wir grundsätzlich vom Selbermachen ab. Diese erfordern absolut ein technisches Know How und sehr viel Übung.

 

4. Wie lange dauert es bis der Lehm trocken ist?

 

Lehm trocknet pro Tag 1mm. Bei 30mm Lehmunterputz kann man also mit etwa 30 Tagen rechnen.

Da Lehm zwangsgetrocknet werden kann, kann man natürlich der Trocknung maschinell oder durch Lüften mit Durchzug auf die Sprünge helfen.

 

5. Wie hält der Lehm auf der Wand?

 

Lehm haftet rein physikalisch. Überall dort wo er saugen kann oder krallen kann. Untergründe sollten also demnach eine gewisse Rauigkeit aufweisen. Je dicker der Putzauftrag, desto rauer der Untergrund.

 

6. Kann ich auf Lehm tapezieren?

 

Da hat man aber den Sinn des Lehms nicht verstanden. Wer es dennoch tun möchte sollte den Lehm mit Tiefengrund wieder versiegeln.

 

7. Welche Farben gibt es?

 

Die, die sie gerne hätten! Auf Grund von Pigmentzugabe zum Lehm, kann dieser je nach Hersteller in viele verschiedenen Farbtönen eingefärbt werden.

 

8. Kann ich eine Silikatfarbe auf den Lehm streichen?

 

Silikatfarbe auf Lehm empfehlen wir nicht. Harte Oberflächen auf weichem Untergrund bilden mit der Zeit eine Schale. Es kommt zu Abplatzungen.

 

9. Wir haben normale Tapete – Können wir Lehmputz darauf machen?

 

Nein. Der Lehm würde das Papier anlösen. Es kann zu Blasenbildung führen ( bedingt durch den Kleister) die nicht mehr weg gehen bis hin zum Ablösen der Tapete von der Wand.

Allerdings kann Lemputz mit entsprechender Untergrund Vorbereitung (siehe Punkt 10) dort aufgebracht werden, wo vorher Tapete war.

 

10. Wir haben die Tapeten entfernt reicht das?

 

Bedingt. Stellen sie sicher, dass keine Kleister- oder Tapetenreste auf der Wand sind. Grundieren Sie die Wand mit Grundierung für Lehmfarbe oder für Lehmputze.

 

11. Kann man Lehm ins Bad machen?

 

Ja. Nur nicht im Spritzwasserbereich. Also als Duschrückwand nicht geeignet. An der Decke oder oberhalb des Fliesenspiegels kein Problem. Bei optimaler Lehmfläche und Putzstärke beschlagen auch die Spiegel nicht mehr.

 

12. Kann man auf Lehm Fliesen?

 

Grundsätzlich nach Lehmbauregeln, sollte man dies nicht tun. Allerdings haben wir bei Fliesensockel (7cm Höhe) gute Erfahrungen gemacht. Wir empfehlen aber vorher den Sockelbereich mit einem Tiefengrund zu verfestigen.

 

13. Wir haben beim entkernen unseres Fachwerkhauses den alten Lehm aufgehoben. Können wir den noch verwenden?

 

Klar. Ein paar Tage einsumpfen in Wasser, somit ist der Lehm wieder weich und kann verarbeitet werden. Zumindest für sehr tiefe Ausbruchstellen.

 

14. Wir haben alte Lehmwände in unserem Fachwerkhaus freigelegt. Sollen wir das entfernen?

 

Nein. Nur tatsächlich lose Stellen. Der alte Lehm kann durch Ansprühen mit Wasser wieder aktiviert werden und mit Lehm von heute wieder neu verputzt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum